Akupunktur

 

Akupunktur
Bereits vor über 5000 Jahren kannte man in China die Akupunktur. Sie ist Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin und gilt daher als ganzheitlich.


Die Akupunkturpunkte liegen entlang des Meridiansystems, durch welche die Körperenergie fließt.


Diese Kanäle sind unsichtbar, aber nach orientalischer Philosophie existieren sie so gewiss und definierbar wie die Nerven.


Akupunktur kann mit vielen konventionellen und komplementären Methoden kombiniert werden.

 

Ohrakupunktur


Als eine Sonderform kann die Akupunktur an der Ohrmuschel angesehen werden.


Sie wurde durch den Franzosen Dr. Nogier wieder entdeckt. Bekannt war die Ohrakupunktur sowohl im asiatischen wie auch im ägyptischen Raum. Es wurde festgestellt dass der menschliche Körper mit seinen Organen, Muskeln, Gefäße etc. am Ohr repräsentiert ist. Es lässt sich folglich auch über die Ohrmuschel den ganzen Körper behandeln.

 

Wie wirkt Akupunktur?


Nach Ansicht der TCM bewirkt die Nadel eine Bewegung der allgegenwärtigen Vitalenergie Qi.
Durch die Bewegung kann gestörtes Gleichgewicht wieder hergestellt, unnötiger Ballast aus dem Körper entfernt und schmerzhafter Stau aufgelöst werden.

 

Wie lange dauert eine Behandlung?


Eine Akupunktur-Sitzung dauert ca.20 Minuten. Je nach zugrunde liegender Beschwerden sind im Durchschnitt mit 10 Sitzungen zu rechnen. Individuelle Unterschiede sind natürlich möglich.


Sogenannte Erstverschlechterungen-wie sie auch in der Homöopathie vorkommen-sind als positiv zu bewerten, weil sie die Reaktionsfähigkeit des Organismus anzeigen.

 

Bekannt ist die positive Wirkung der Akupunktur u.a. bei Kopfschmerz, Migräne und rheumatischen Beschwerden des Bewegungsapparates. Ebenso bei hormonellen Störungen, psychischer Dysbalance, Leistungsverlust und unterstützend bei Suchtproblemen wie z. B. bei der Antirauchertherapie.